your cart

your cart is empty
 

your wishlist

your wishlist is empty
EN  United States
  • INFINITY

    composer: Wehr Mathias
    instrumentation:
    CONCERT BAND
    duration: 8:30 min.
    size: Large Format (A4 portrait)
    difficulty level: 4
    year of publication: 2015
    price:    U
    description:
    Das Werk „Infinity“ basiert auf dem Märchen „Der Wundervogel und die beiden Bettelknaben“ von
    Franz Xaver von Schönwerth. Die Komposition gibt programmatisch das Märchen wieder und fängt die
    verschiedenen Stimmungen und Gefühle der jeweiligen Situationen ein. Für Verwunderung sorgt
    sicherlich gleich zu Beginn das tiefe Flötensolo. Der Wundervogel ist eben keine normale Amsel und so
    windet sich die Hauptmelodie der Komposition erhaben und majestätisch in höhere Lagen. Diese
    Hauptmelodie wird dann je nach Verlauf des Märchens variiert und findet im Tutti dann Ihren
    Höhepunkt. In der Partitur stehen in der Fußzeile einige Zitate aus dem Märchen. Sie dienen der
    Orientierung, welche Stelle des Märchens in der Komposition vertont ist. Dies soll die Interpretation
    etwas erleichtern.
    Am Anfang des Werkes ist auf eine ausgewogene Orchesterbalance zu achten. Das Flötensolo sollte
    trotz der tiefen Lage sehr voll und solistisch klingen. Im Allegro-Abschnitt ist darauf zu achten, dass die
    Percussion-Instrumente nicht das Orchester übertönen und auf keinen Fall zu hart im Anschlag
    klingen. Bei den verschiedenen Achtel-Takten ist die Einteilung vorgeschrieben und ebenso zu
    dirigieren. Der Flöteneinsatz im Takt 154 sollte erst dann gegeben werden, wenn das Tam-Tam des
    vorherigen Taktes fast vollkommen ausgeklungen ist. So entsteht die nötige Ruhe vor dem letzten
    langsamen Teil (Slow and dark in tone), der dann, so wie das Stück begonnen hat, in die Unendlichkeit
    (Infinity) wieder verklingt.
    „Infinity“ gewann am 22. Oktober 2011 den internationalen Schönwerth-Kompositions-Wettbewerb des
    Nordbayerischen Musikbundes und wurde in diesem Rahmen von der „Bläserphilharmonie
    Regensburg“ unter der Leitung von Jörg Seggelke uraufgeführt.

musikverlag frank | Industriestrasse 30 | CH-4542 Luterbach | ©2012 - 2017 Peter Frank - Alle Rechte vorbehalten .
©2012 - 2020 Peter Frank

×
ERROR

×